Beiträge von Eselyx

    Dass die Städte teurer wurden war nicht nur klar, sondern dringend notwendig. Oder soll man den Server innerhalb von einer Woche quasi "durchgespielt" haben? Früher musste man auch Monate dafür arbeiten.... gut so!

    1. Umfrage wurde "Unfrage" geschrieben


    2. "Unserer Meinung nach, ist es nicht notwendig ein Biome zu ändern, da es keinerlei Auswirkung aufs Aussehen hat."


    Die Biome haben MASSIVE Auswirkung auf das Aussehen. Die Farben sind bei unterschiedlichen Biomem DEUTLICH anders.

    Desweiteren ist ist es in Planung, Minigames wie Skyblock oder survival Games einzuführen.

    Bei den derzeitigen User-Zahlen macht das m.M.n. wenig Sinn. Survival Games kann man gerne ab und zu als Event machen, aber den Server in mehrere Teilaspekte aufzuteilen wenn noch nicht einmal ein einzelner Teilaspekt genügend Spieler hat macht glaube ich keinen Sinn. Zudem werden sich Spieler die solche Modi spielen wollen eher einen Server suchen auf dem diese der Hauptaspekt sind. Neue Spieler werden höchstens davon abgeschreckt werden wenn sie sehen dass da leere Spielmodi sind bzw. Minigames die sich nicht füllen.

    Für jeden den es interessiert:


    Eine gute Argumentation besteht aus aus 3 Kernbestandteilen: Behauptung, Begründung, Beispiel.


    Dass Kritik als persönlicher Angriff ("Denunziation") gewertet wird, wurde bereits durch ein Beispiel untermauert.


    Nun wurde auch der zweite Punkt: "Kritik wird von diesen Menschen nicht sachlich diskutiert, sondern man versucht, der Kritik mit einem Gegenangriff, Relativierungen oder Sonstigem zu begegnen." durch ein Beispiel untermauert:
    Anstatt sachlich auf Kritik zu reagieren, wird der Kritiker persönlich diffamiert, zum Beispiel indem man ihm eine psychische Störung attestiert.


    Die Behauptungen und Begründungen
    habe ich in meinem Beitrag geliefert, ich danke dafür, dass nun erneut die Beispiele geliefert werden. Weiter so!

    --------------------------------------------------------------------------------------


    Diese aussage muss ich mehr als nur in frage stellen. In dem Thema wurde in keiner Richtung feindlich auf der Kritik eingegangen. Man sollte wissen, dass man zu einer Kritik auch eine Kritik ausüben kann. Was hier auch passiert ist. Es hat keiner gesagt, dass man nichts kritisieren darf. Viele haben die Meinung bzw. Art wie die Kritik übermittelt wurde als übertrieben empfunden. Jeder hat seine Meinung. Und solange es in grenzen bleibt und Friedlich ist ja alles gut. Und wenn man jetzt sagt es ist Kritik feindlich wenn man eine Kritik kritisiert. Hat man selber gar keine Ahnung was eine Kritik ist. Tut mir leid wenn ich jetzt hier anfange so zu reden. Allerdings wenn ich mir manches anschaue denk ich mir was ist bitte los? Zum großen teil gebe ich den Personen zu und gebe ihnen recht. Allerdings bei manchen aussagen bekomme ich Kopfschmerzen. Da sie zum teil nicht der wahrheit entsprechen. Ich bin selber einer der die Kritik kritisiert hat. Und ich bin nicht Kritik feindlich. Im gegenteil ich habe versucht drauf einzugehen. Jeder hat es! Allerdings nach einer zeit wurde es besser das Thema zu schließen. Da es von allen seiten zu weit in der falschen Richtung ging. Und mit der aussage die oben zitiert wurde. Fühle ich mich persönlich mit angegriffen. Zumal da alle Konstruktiv etwas zu der Kritik geschrieben habe. Und wie in der Bewerbung geschrieben wurde. Habe ich auch langsam das Gefühl die Kritik Fähigkeit stirbt aus. Dies ist ganz klipp und klar meine Meinung. Und wenn jemand einer anderen Meinung ist beweist es mir! Und ich persönlich habe keine angst Kritisiert zu werden. Allerdings lasse ich mir auch nicht mein maul verbieten. Und ich werde auf einer Kritik eingehen egal auf wen es geht. Ich vertrete meine Meinung und wenn ich bei einer Kritik eine andere habe. Gebe ich dies auch raus und das ist keine Kritik Feindlichkeit!


    Edit:
    Ich weiß jetzt nicht was Narzissmus mit diesem Thema zu tun hat. Kannst es mir ja mal gerne schreiben. Aber am besten erst mal privat.


    Deinen Beitrag habe ich aus folgendem Grund gelikt: Du kritisiert meine Kritik, wogegen ich nichts habe. Ich bin ein kritikoffener Mensch, und für eine sachliche Diskussion immer zu haben.


    Die kritikfeindliche Einstellung zeigt sich nicht durch Soetwas, sondern wenn nicht gegen die Kritik als solche, sondern gegen den Kritiker als Person vorgegangen wird - nicht weil man mit der Kritik nicht einverstanden ist, sondern weil man mit der Tatsache, dass die Kritik geäußert wurde nicht einverstanden ist.


    Kritikfeindliche Argumente entkräftigen nicht die Kritik selbst, sondern versuchen eine sachliche Diskussion zu verhindern. Dich habe ich damit sicherlich nicht gemeint.


    Gerne gebe ich ein paar Beispiele:
    "Du kannst es doch selber nicht besser" - Hat nichts mit der Kritik selbst zu tun
    "Wir machen doch alle Fehler" - Relativierung
    *Quelle riesig schreiben* - Offensichtliches in Spott ziehen von Kritik
    "Ich attestiere dir hiermit eine psychische Gesundheitsstörung weil ich mit deiner Meinung nicht zufrieden bin" - persönliche Diffamierung

    Hier hätte Moon auch mit etwas mehr Rücksicht einfach nen Teamler direkt anschreiben können z.B. "Hey denkste wirklich, dass das passt aus dem und dem Grund"


    Aus Rücksicht? Hinterrücks jemanden zu kritisieren ohne es ihm direkt zu sagen finde ich nicht rücksichtsvoll sondern feige. Ich glaube der korrekte Begriff dafür wäre dann "lästern".


    als den Priester hier so öffentlich zu denunzieren.


    Genau das meinte ich, als ich sagte, dass Kritik als persönlicher Angriff gewertet wird. Wie Marc schon sagte, alle Menschen machen Fehler, und das ist Jedem bewusst. Die Illusion der Perfektion zu zerstören hat nichts mit Denunziation zu tun, sondern, im Gegenteil, fördert das Näherkommen an die Perfektion. Es ist keine Denunziation wenn auf für jeden sichtbare Fehler an zugehöriger Stelle hingewiesen wird.


    Letztendlich is es doch so, dass die Personalabteilung von SecretCraft das schon sehr gut auch alleine Entscheiden kann, wer zum Team passt oder nicht und auf was sie Wert legt. Oder denkst wenn der Aldi nen neuen Mitarbeiter braucht wird noch die ganze Kundschaft gefragt!?


    Da hast du Recht - Allerdings war es laut marc bewusst so gedacht, dass Spieler eine Art Mitspracherecht haben, dieses wurde nun entfernt, nicht weil man der Meinung ist, dass man selber entscheiden kann, wer zum Team passt oder nicht, sondern weil - und genau das ist die offizielle Begründung - ein Streit entstanden ist und ausgetragen wurde, der dann nichts mehr mit der eigentlichen Bewerbung zu tun hatte.


    Das liegt also nicht an Moons Kritik, sondern an dem Streit der aus der kritikfeindlichen Einstellung Entstanden ist. Damit gibt man also denen, die sich daneben benommen haben, das was sie wollen, auf Kosten derer, die sich nicht daneben benehmen.


    Wenn "Mitspracherecht" wirklich nur "ihr dürft zujubeln" heißt, dann wäre das so, wie wenn ein Diktator sagt: "Natürlich dürft ihr in freien, unabhängigen, gleichen und fairen demokratischen Wahlen für eurer Oberhaupt abstimmen... Solange ihr mich wählt!" - Ich glaube die Absurdität läge bei so einer Einstellung auf der Hand, weswegen ich davon ausgehe, dass das "Mitspracherecht" eigentlich durchaus in beide Richtungen gedacht war.

    EDIT: Übrigens kann man sich jetzt auch nicht mehr die Themen von den Admins durchlesen, zum Beispiel welche Anforderungen an einen Rang gestellt werden.

    Ich finde das sehr schade.


    Bei Priesters ( @Priester666 ) Bewerbung hat ein Nutzer ( @Moon ) die Rechtschreibfehler bemängelt, danach folgte eine Debatte bzw. ein Streit darüber, ob das gerechtfertigt und in Ordnung war.


    Wir leben leider in einer Zeit, in der negatives Feedback oder (konstruktive!) Kritik direkt als persönlicher Angriff gewertet wird, Kritiker nahezu mit Gewalttätern auf eine Stufe gestellt werden. Anstatt sich sachlich mit den Argumenten bzw. der Kritik auseinanderzusetzen und eine zivilisierte Diskussion zu führen, oder, Gott bewahre, sich selbst Fehler einzugestehen wird oftmals versucht dem ganzen mit Gegenangriffen, Relativierungen oder Sonstigem zu begegnen. Ähnliches hat man dann leider auch bei der Bewerbung gesehen, wo sich schnell eine Front gebildet hat, die Moon dafür, dass der Kritik geäußert hat, angegriffen hat. Daraus hat sich dann ein Streit entwickelt, und da stimme ich dir zu marc, dieser hatte mit der eigentlichen Bewerbung nichts mehr zu tun und in diesem Thread nichts zu suchen.


    Dennoch finde ich es berechtigt, wenn ein Nutzer Kritik äußert. ich sage nicht, dass ich die Einschätzung des Nutzers teile, dass man aufgrund dieser Rechtschreibfehler direkt abgelehnt werden sollte, dennoch sollte es doch möglich sein, in einem öffentlichen Forum eine Meinung zu äußern die vielleicht nicht Jedem passt, ohne dafür angefeindet zu werden. Durch die Unsichtbarmachung des Unterforums wurde den Streitmachern rechtgegeben, auf Kosten derer, die sich vernünftig zu einer Bewerbung äußern wollen. Das sendet meiner Meinung nach ein falsches Signal.


    Ich erlebe es leider ziemlich häufig, sowohl außerhalb SecretCrafts als auch hier, dass Menschen, hier Spieler, etwas kritisieren, schlecht finden und teilweise auch gute und berechtigte Gründe dafür haben, sich aber nicht trauen diese Kritik öffentlich zu äußern, aus Angst sich unbeliebt zu machen oder dafür selbst angegriffen zu werden. Das finde ich mehr als schade und ich glaube kaum, dass das Irgendjemandem hilft.


    Ich finde es im Gegenteil lächerlich, wenn berechtigte und auf sachlichen Argumenten basierende Kritik angefeindet wird. Der Bereich war doch genau deswegen sichtbar, damit man seine Meinung sagen kann. Wenn man seine Meinung nur dann sagen soll, wenn man Jemandem zujubelt, ihn unterstützt oder zustimmt hätte man sich das Ganze von Anfang an sparen können.


    Ich spreche jetzt niemand Speziellen an, aber teilweise muss ich echt sagen, dass manche Bewerbungen nicht angemessen waren - Nicht weil jemand ausversehen irgendwelche Fehler gemacht hat, nicht wegen Rechtschreibfehlern, sondern weil einfach schnell schnell etwas hingeklatscht wurde wo man auf den ersten Blick erkennt, dass keine Mühe in die Bewerbung geflossen ist. Ich bezweifele, dass jemand, der schon zu faul ist eine angemessene Bewerbung zu schreiben, mit einer derartigen Einstellung für eine Teamposition geeignet ist. Ich glaube wir sind uns alle einig, dass gewisse Standarts bei einer Bewerbung herrschen sollten - Wenn Fehler ignoriert werden und die Bewerbung an sich sowieso nur obligatorisch ist, kann man diese gleich weglassen und direkt zum Gespräch einladen.


    Nochmal: Das ist nicht auf Priester666 bzw. die Rechtschreibfehler bezogen.


    Zitat

    Wir alle machen irgendwo Fehler, sei es auf der Arbeit, im Privatleben oder weniger gravierende Dinge wie zum Beispiel die Rechtschreibung.


    Das stimmt, wir alle machen Fehler. Deswegen sollte man Kritik auch nicht als persönlichen Angriff werten, sondern als Hinweis auf diese Fehler - Jedem von uns ist dabei bewusst, dass Fehler keinen Menschen machen und jeder Menschen Fehler hat - wenn man Kritik aber nicht zulassen will werden diese Fehler bleiben und sich vermehren. Kritik zerstört vielleicht die Illusion der Perfektion, keine Kritik schadet der Perfektion. Wonach streben wir mehr?


    Natürlich ist es logisch und klug was du machst, das sollte auch nie irgendwie herabwürdigend bezeichnet werden. Nur sollten andere auch noch eine Chance haben


    Es gibt ja aber nun 2 Lager. Die Einen die hier das Prinzip Wirtschaftsserver zu 100% durchziehen und steinreich werden wollen, was durchaus auch Sinn macht. Und die anderen die eine Stadt eher für einen Großbau nutzen möchten.


    Das Prinzip Wirtschaftsserver will ich auch zu 100% durchziehen. Wirtschaft bedeutet aber auch dass die Konkurrenz die gleichen Bedingungen hat wie die Anderen. Die die bisher Vorteile genossen haben wollen den anderen Spielern diese Vorteile nehmen, entweder indem sie Städteverkäufe verhindern oder indem sie die Städte dann über Kredite quasi selbst kaufen.


    Wirtschaft bedeutet nicht durch einen Vorteil am Anfang steinreich zu werden sondern durch fleißig sein und arbeiten.

    @MaxAmtenbrink Dann rechne doch mal Bitte durch, wie Hoch dein Gewinn ist, wenn du ein Blockpreis von 10SD hast. Das ist sehr utopisch, m.M.n.


    Genau das habe ich in meinem Post erwähnt. 10 SD wären für eine Stadt wie Kolombien gerechtfertigt, da dort auch ein vielfaches an Arbeit und Materialien reinfließt. Tatsache ist aber sogar, dass diejenigen, die die Stadt nicht flachmachen sondern noch deutlich mehr Arbeit reinstecken trotzdem einen geringeren Blockpreis verlangen... weil es ihnen sichtlich nicht ums Geld geht.


    Dass man die Plotwelt nicht mehr braucht finde ich gut, wenn man wie in meinem Post oben gerechnet 30x30 Grundstücke baut kann man diese in einer Flachstadt auch zu einem billigem Preis anbieten und trotzdem noch Gewinn machen.



    Was ich nicht in Ordnung finde ist dass Städte von Spielern die schon Städte haben über Kredite gekauft werden und so die Regel "Jeder Spieler darf nur eine Stadt kaufen" umgangen wird. Neue Spieler können dann keine Stadt mehr kaufen weil die Reichen immer genug Geld zur Verfügung haben um die neuen Städte über Kreditvergabe zu vergeben.

    Anmerkung: Genau das, was ich in meinem ersten Post erwähnt habe[/u], nämlich, dass die Städte dann von denen, die bereits eine Stadt haben, über Umwege gekauft werden, tritt ein[/u]. Normal auf dem Server spielen ist damit unprofitabel. Die, die jetzt reich sind, sollen ihr Geld durch 2 Tage Arbeit mit einer Stadt vervielfältigen können, gleichzeitig können Städte dann nur noch über ihre Kredite gekauft werden. Ist das fair? Erhält das die Motivation für die Spieler, Max? Sorgt das dafür, dass neue Spieler auf dem Server bleiben wollen, KimiMiku?


    Nicht nur sind die Gewinnspannen für jetzige Städte zu hoch, sodass die Super-reichen nicht mehr eingeholt werden können, sondern die Super-reichen werden ihr Geld dazu nutzen noch mehr Städte zu kaufen, die sie dann von einem anderen Spieler verwalten lassen, der den Rang und einen Teil des Gewinns bekommt.


    Nur dass das ganze nicht erst passiert wenn diese extrem hohen Gewinne erhalten wurden, sondern schon jetzt. Kredite über 200.000 SD werden vergeben, mit Zinsen.


    Was denkt ihr was passiert wenn die jetzigen Bürgermeister durch eine einfache Flachstadt nochmal ein Vielfaches ihres Geldes bekommen? Die Priviligierten die Glück hatten früh genug anzufangen kontrollieren den ganzen Server und wer eine Stadt bekommt richtet sich danach wer einen Kredit von ihnen bekommt. Neue Spieler können sich nichts mehr erarbeiten.


    Dass das jetzt schon passiert zeigt nur, dass mein erster Post vollkommen richtig war, und das ganze dann nur noch viel extremer stattfinden wird. Ein paar Spieler hatten Glück, haben früh genug angefangen, haben jetzt das Kapital und die jetzigen Bürgermeister kriegen ihre Einzahlung in die Stadt vervielfältigt raus, das neue Kapital wird dazu genutzt um neue Städte über Kredite zu kaufen.


    Wenn die Gewinnspannen so hoch sein werden und dieses Kreditsystem nicht unterbunden wird (wenn es jetzt schon so anfängt wird es durch die Gewinnspannen nur noch viel extremer, da die Reichen dann noch mehr Geld für Kredite haben) wars das mit Secretcraft für mich, und ich glaube nicht dass irgendjemand gerne auf einem Server spielt auf dem eine kleine Anzahl an Spielern alleine durch den Umstand dass die jetzt schon viel Geld haben und nun noch mehr Geld verdienen als alle anderen.


    Durch Zinsen oder ähnliches (eine Stadt kaufen, nur in Grundstücke verwandeln und diese teurer verkaufen ist im Grunde nichts anderes) verdient man mehr Geld als durch Normal spielen. Das hat absolut NICHTS mehr mit Fairness zu tun.


    Ich selber bin einer der reichsten Spieler, zusätzlich wurde mir auch ein Kredit angeboten. Ich hätte davon auch profitieren können, aber im Gegensatz zu anderen Spielern geht es mir um den Server und um ein funktionierendes Konzept, nicht darum alle Spieler die nach mir auf den Server joinen von meinem Kapital und Wohlwollen abhängig zu machen und dann durch Kredite zu Sklaven zu machen. So werden neue Spieler auf jeden Fall verjagt.


    Deine Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Der Server voller Baustellen? Die Städte die sich im Aufbau befinden sind gekennzeichnet, die Stadthalter machen keine Werbung für sie und meistens kommt man nicht mal aus dem Stadtspawn raus. Wenn man unbedingt in eine sich im Aufbau befindende Stadt will muss man das schon bewusst tun, kein neuer Spieler wird da irgendwie den Eindruck bekommen dass der Server eine Baustelle ist und hört dann auf zu spielen.


    Zudem widersprichst du dir selber: Einerseits sagst du, wenn es jetzt aufeinmal so viele neue Städte gibt, bleiben sie leer, sie füllen sich nicht. Andererseits sagst du, die neuen Städte werden ewig brauchen bis sie fertig sind, es bleibt nur eine Baustelle und sie werden vielleicht nie fertig. Eine Argumentation die gleichzeitig aus zwei gegensätzlichen Extremen besteht widerspricht sich selbst.


    Was im Gegenteil einen neuen Spieler abschreckt ist zu sehen, dass er, nur weil er später auf dem Server anfängt, viel langsamer Geld verdient als die glücklichen die schon ein gewisses Kapital haben und durch dieses Kapital extrem viel neues Geld bekommen können. Wird die Gewinnspanne so extrem hoch sein, dann werden diejenigen nicht mehr einzuholen sein. Dann verdient man Geld nur noch durch bereits bestehendes Kapital, je später man anfängt desto geringer die Chancen auf dem Server. - Das schreckt neue Spieler ab, und glaub mir, dann bleiben die Städte wirklich leer.

    Ich möchte mich auch dazu äußern und hoffe, dass mein Post auch gelesen wird!

    Ich begrüße die Entscheidung des Teams und möchte eine Gegenargumentation zu Maxs Post abgeben:


    Zitat

    Das liegt unter anderem daran, dass damit es fortan noch viel schwerer sein wird, eine Stadt mit Spielern zu füllen.
    Insbesondere deshalb, weil es aktuell einfach nicht genügend aktive Spieler gibt!
    Zähle ich Vegas und Miami als fertige Städte dazu, kommen bald mit diesen 5 Neuen plus Kolombien und der Stadt von Kriszo und EmperorKC
    9 (NEUN!) Städte auf dem Markt das sind eindeutig viel zu viele!


    Vegas und Miami sind Flachstädte die innerhalb weniger Tage aus dem Boden gestampft wurden. Sowohl Kolombien als auch die Stadt von Kriszo und EmperorKC werden noch eine ganze Weile brauchen. Ich glaube nicht, dass sofort 5 neue Städte auf den Markt kommen. Es gibt Spieler die die Stadt privat nutzen wollen, andere bauen sich erstmal lange etwas auf, wieder andere wollen die Stadt möglichst schnell fertig haben. Ich weiß nicht wie die nächsten Städte sein werden, das hängt eben auch aus deiner Sicht gesehen vom Glück ab - So wie du selbst sagst, dass du Glück hattest eine Stadt für 150.000 SD zu bekommen wirst du entweder Glück oder Pech haben was den Städtemarkt betrifft. Aber die Aussage "9 Städte auf dem Markt" ist einfach unrealistisch. Es wird eine ganze Weile - unterschiedlich lange - dauern, bis diese Städte auf den Markt kommen (wenn sie nicht privat genutzt werden!)


    Zitat

    Eine Stadt hat im Durchschnitt etwa 40 Grundstücke (bemessen an meiner Stadt beispielsweise).Im gesamten SC Forum gibt es aktuell gerademal 96 Mitglieder, bedeutet, dass es nur genügend Spieler gibt um 2-maximal 3 Städte zu füllen!


    Deine Stadt als Durchschnitt zu nehmen ist gewagt und verzerrt deine Argumentation zu deinen Gunsten. Deine Stadt besteht quasi nur aus Grundstücken und Straßen, das Spawngebäude ist gleichzeitig das Einkaufszentrum. Früher gab es auf SC auch Flachstädte, die meisten Städte gingen aber eher in Richtung Kolombien oder so wie die Stadt von Kriszo wird: Nicht nur Grundstücke, sondern eigentliche Stadt: Dekogebäude, Parks, Naturflächen zwischen den Grundstücken, usw... - deine Stadt ist hier das Extrem, der Grund wieso es bisher nur solche Städte gibt liegt daran, dass diese am schnellsten zu bauen sind und die anderen Städte noch in Arbeit sind.


    Das SC-Forum würde ich nicht zur Bemessung der Mitglieder nehmen, da viele Mitglieder keinen Forenaccount haben, insbesondere die neueren Spieler.


    Zitat

    Meine Grundstücke haben einen Wert von c.a 770.000 SD, natürlich ist das verglichen mit den 150.000 SD Anschaffung viel, aber wie bereits erwähnt, das meiner Meinung nach verdient!


    Deine Grundstücke inkl. Shops haben einen Verkaufspreis von fast einer Millionen SD. Die Stadt besteht nur aus Grundstücken und Straße und wurde so schnell es ging gebaut.


    Die Flachstädte waren früher auf Secretcraft die billigsten Städte in denen man wohnen konnte, es gab keine Plotwelt, dafür eben die Flachstädte in denen man billig Grundstücke bekommen hat.


    Ich habe das ganze mal durchgerechnet: In der 300x300 Stadt kann man (ohne Straßen zu berücksichtigen) 100 30x30 Grundstücke machen. Wenn man jedes für 2000 SD verkaufen würde, hätte man 200.000 SD. Bei deinem Stadtpreis von 150.000 SD wären das 50.000 SD Gewinn, für das planieren der Stadt wären 50.000 SD durchaus gerechtfertigt und fair.


    Aber 1 Millionen SD - Für so viel muss ein Nicht-Bürgermeister mehrere Monate sehr aktiv spielen - für das planieren der Stadt, was du nach einem Tag fertig hattest, sind sicherlich nicht gerechtfertigt. Selbst wenn man nur mit 500.000 SD Gewinn rechnen würde - für 2-3 Tage Stadtaufbauen? Ist das gerechtfertigt? Nein.


    Du hast Recht, wer jetzt schnell genug war und sehr aktiv gespielt hat hat es vielleicht verdient, hatte eben Glück, wenn er dann auch deutlich mehr Gewinn macht. Aber eben deswegen wäre es doch nur fair, wenn jetzt noch ein paar mehr Städte für 200.000 SD (Immerhin schon +33% von deinem Stadtpreis!!) verkauft werden. Hat jemand, der ein paar Tage später angefangen hat als du, dann aufeinmal nichts mehr verdient? Die Preise steigen jetzt schon, und werden es dann im Laufe der Zeit auch weiter tun. 50.000 SD weniger zu bezahlen weil man ein paar Tage schneller war ist für deine Schnelligkeit schon gut bezahlt.


    Zitat

    Ich biete beispielsweise ein 30x30 für 9999 an, also für 11.11SD Blockpreis.(Was früher nicht viel war!)Ich bin mir sehr sicher, dass jeder Spieler nach maximal 1 Tag Spielen diese Summe zusammen hat.


    Wenn man sehr aktiv spielt und effizient spielt und fleißig farmt, kann man durchaus 10.000 SD an einem Tag verdienen. Aber "jeder Spieler nach maximal 1 Tag" sicherlich nicht. Es gibt Spieler die seit mehreren Tagen noch keine 10.000 SD für ein Grundstück haben.


    Zitat

    Als ich das Thema gerade übrigends im Chat ansprach, waren alle Reaktionen gegen die 5 Städte. 5 sind einfach zu viel!!


    Das ist stimmt nicht, da ich für dich sichtbar gegen deine Meinung argumentiert habe - du hast das auch zu Kenntnis genommen.


    Nun allgemein zum Thema 5 Städte und Stadtversteigerungen:
    die 5 Städte sollen für 200.000 SD verkauft werden.


    Aktuell haben 5 Accounts 200.000 SD - Davon ist einer der Stadt, der andere ist Kriszo, der bereits eine Stadt hat, sowohl Bali, der Miteigentümer einer Stadt ist.


    Je nachdem ob man Bali nun mitzählt oder nicht gibt es also nur 2 oder 3 Spieler, die überhaupt 200.000 SD zusammen hätten. Aber selbst wenn die, die nahe dran sind es nochschaffen gehen die 5 Städte gerade so weg.


    Und dann? Jede Woche müssen 3 Bieter mit mindestens 200.000 SD zusammenkommen. So schnell könnte man das Geld gar nicht farmen, es wird also nicht jede Woche eine Stadt versteigert. Später wenn die Spieler dann mehr Geld haben steigen die Preise für Städte von ganz alleine an.



    !Zusammenfassung: Nicht alle Städte werden restlos in Grundstücke verarbeitet, die 5 Städte kommen nicht alle gleichzeitig und vor allem nicht sofort auf den Markt, nicht jede Woche hat ein Spieler 200.000 SD zusammen, ein Gewinn von 500.000-1.000.000 SD, wofür ein Nicht-Bürgermeister Monate farmen müsste, für eine einfache Flachstadt, die 2 Tage Arbeit gekostet hat, ist nicht gerechtfertigt. Max sagt selbst wer schnell war soll belohnt werden, aber nur alle bis zu ihm? Einen Sprung von 150k auf 400k oder mehr sollte es nicht geben, die Preise sollen Stück für Stück steigen, +33% finde ich angemessen. Secretcraft hat mehr Spieler als die 96 im Forum, man braucht sich nur mal die Plotwelt anzuschauen! Zudem kommen täglich neue Spieler hinzu, auch wenn nicht jeder unbedingt jeden Tag online ist.


    Max hat - obwohl die Grundstücke extrem viel mehr Kosten als die Stadt selbst - innerhalb weniger Tage bereits viele verkauft. Davon zu sprechen dass die Stadt leer bleibt halte ich also für unrealistisch. Man muss halt gegebenfalls länger als ein paar Tage warten bis die Stadt voll ist, was aber völlig normal ist. Dass die Anfänger einen kleinen Vorteil haben ist klar, allerdings wäre dieser meiner Meinung nach viel zu extrem, wenn man durch eine Stadt für 150.000 SD 500.000, eine Millionen oder sogar mehr verdient. Zudem wäre es unfair, wenn es aufeinmal so einen großen Sprung bei den Preisen gibt. Wenn Anfänger laut Max einen Vorteil haben sollen, dann ist es nur fair, wenn die, die ein bisschen später angefangen haben trotzdem noch einen Vorteil haben, auch wenn er nicht mehr ganz so groß ist - Das ist durch die +33% beim Preis gegeben. Zudem würde der - wie auch in der Communitybesprechung besprochen wurde - viel zu hohe Vorteil bei den jetzigen Städten durch neue Städte möglicherweise gedrückt werden - meiner Meinung nach nicht mal genug, 200.000 SD Einnahmen durch eine 150.000 SD Stadt - das wäre für eine Flachstadt gerechtfertigt. Ein bisschen mehr vielleicht, aber sicherlich keine 500.000-1.000.000 für diesen Arbeitsaufwand. Und bereits jetzt hast einen Großteil der 150.000 SD schon wieder! Vegas hat die 150.000 SD alleine durchs kleine, unfertige Einkaufszentrum wieder - Grundstücke nicht berücksichtigt.


    Max, du sagst, deine Motivation würde leiden, wenn der Wert deiner Grundstücke aufeinmal sinkt. Dann möchte ich dir einfach mal eine Frage stellen: Wie denkst du wirkt es sich auf die Motivation eines Spielers aus, wenn die reichsten Spieler aufeinmal nochmal extrem viel Geld bekommen, ihr Geld in wenigen Tagen durch eine Stadt VERVIELFACHEN,während man selber für das gleiche Geld monatelang farmen müsste?


    Was du vorschlägst ist, dass die reichsten Spieler jetzt - wie du selbst sagst durch Glück - nochmal zehnmal so reich wären, gleichzeitig alle anderen Spieler niemals auch nur ansatzweise eine Möglichkeit hätten vergleichbar viel Geld zu verdienen.


    Die Gewinnspanne jetzt ist viel zu hoch, und ich glaube selbst durch die neuen Städte jetzt wird sie noch nicht gesenkt werden, 9 Städte wird es sowieso nicht auf dem Markt geben, jetzt gibt es zwei und bis es 9 sind wie du sagst wird es noch eine ganze Weile dauern. Ich glaube die Städte werden sich weiter füllen (Nicht jede Stadt besteht nur aus Grundstücken, es kommen trotzdem neue Spieler, jetzige Grundstücke verkaufen sich trotz extremer Gewinnspanne sehr gut) und finde die Entscheidung des Teams gut.


    Ich sehe eher die Gefahr darin was passiert wenn die Städte nicht verkauft werden: Die jetzigen Stadthalter, größtenteils durch einen Vorsprung beim Spielen, werden extrem reich, alle anderen können nicht ansatzweise mithalten. Schon jetzt bieten reiche Spieler ihr Geld als Kredit für Städte an, würde dann zukünftig bedeuten, dass Spieler mehrere Städte kaufen indem sie anderen Kredite geben, dann wieder einen Teil vom Gewinn bekommen und noch reicher werden. Wer nicht zu jetziger Elite zählt kann dann eigentlich gleich aufhören zu spielen.